Unser Design von a wie "AdHoc" bis w wie "Weidmüller" ...

http://www.buenasoma.com/work/

Buenasoma übt Rioja-Weinernte

Während man in Deutschland noch an seinem Frühstückchen knabbert, wird in der Rioja schon fleißig Wein geerntet - und zeitgleich auch schon aus lustigen Ledersäcken getrunken (obere Reihe: so machen es die Profis). Daher kommt also das Wort «Zielwasser» ... Hier sieht man ein paar verwackelte Impressionen.


6 Sekunden Film für 02

nachdem im Auftrag von ebuzzing tagelang gemalt, geschnitten und geklebt wurde, konnten wir endlich starten: der erste O2- LTE-Erklärfilm in Stopmotion-Technik für die angesagten Videoportale Instagram und Vine, von 0 auf 100 in nur 6 Sekunden!
Eine Vorabversion gibts hier zu sehen.


Original & Fälschung

Wie viele Fehler verbergen sich in der Fälschung?
Und was noch viel schwieriger herauszufinden ist:
was ist das Original und was ist die Fälschung?
Ein kleiner Tipp: unsere neugierige Hunde­sekretärin Fräulein Mayer ist auf dem Original zu erkennen...


Modefotografie

Dieses mal hatten wir auch die Filmkameras eingepackt! So lief es also ab bei Germanys next äh Couture&Trends last Shooting. Wer erkennt das männliche Model? Kleiner Tipp: "Big Brother" oder "Köln 50667".

https://youtu.be/GJIf8xOAjXk

Das letzte Shooting war übrigens groß und herrschaftlich im Schloss, da haben wir allerdings nicht mitgefilmt. Fotos davon gibts bei Work ...


Feuerwear Einsatz

In diesem Fall brannte buenasoma! Und zwar auf Taschen & Accessoires des angesagten Kölner Labels feuerwear. Da musste ordentlich gelöscht werden um zu zeigen, wie strapazierfähig und einsatzbereit zum einen das Material aus echtem Feuerwehrschlauch als auch das Team von Fotomodellen und buenasoma ist. Am Ende bleibt festzustellen: alles wasserdicht!

Mehr Feuerwearsachen von buenasoma gibts unter Work
und zu kaufen gibt es das ganze her: www.feuerwear.de


Computer war gestern!

Photoshop? Indesign?
Total zweitausendvierzehn! ...

... Der letzte Schrei heißt Analogschnipseling!

Das sind die Jobs, die wir auf unserer kleinen buenasoma-Insel so lieben. Für ein Buch zum Thema "Internationale Begegnungen" der Deutschen Pfadfinderschaft Sankt Georg (DPSG) bauten wir ein Reisetagebuch: es wurde wochenlang gesammelt, geklebt, gemalt, gelegt und dann ab an die frische Luft - alles in freier Wildbahn und natürlich Sonnenschein fotografiert! Das gab hinterher die schönsten Doppelseiten mit "in echt" abfotografierten Bienen, Käfern und auf die Seite ragenden Blümchen.

Und wie bei vielen exotischen Produkten von romantischen Überseeinseln gilt auch hier: Mit Liebe gemacht schmeckts dem Auge um ein vielfaches besser!


Hanfdruck unter Palmen

Sieht aus wie ein alter dicker Retrofotokopierer ist aber unser neuster Risograph!

Die Risographie ist ein Schablonendruckverfahren (wie Siebdruck) und dabei noch ziemlich öko: die Farben sind auf Soja-Basis und die Masterschablonen, die für jeden Druck erzeugt werden, aus biologisch abbaubaren Hanffasern.

Für jede Farbe benötigt man einen eigenen Druckzylinder, was pro Farbe einen Druckdurchgang mit in der Maschine getauschten Zylindern erfordert. Wir haben uns bisher drei Farben gegönnt: schwarz, grün und gold, weswegen wir unseren Drucker "GOLDOGRAPH" nennen :-)

Wer also unseren Goldograph mal ausprobieren möchte, schöne Einladung- oder Hochzeitskarten, Etiketten oder ähnliches zu gestalten und/oder zu drucken hat, bitte gerne melden, wir sparen für die nächsten Farben!!!

Ganz lieben Dank übrigens auch noch mal an Kat von Bittersüß und Edelweiss auf der Lorettostrasse, die sich als "Versuchskaninchen" für Ihre Schokolostern-Etiketten zur Verfügung gestellt hat!


Es gab einmal eine Insel im Internet

Falls Ihr noch Flash auf Eurem Rechner installiert habt, laden wir Euch ein, unsere alte buenasoma island zu besuchen, wir bringen es einfach nicht übers Herz, sie in den Fluten modernen Daten-Overloads ertrinken zu lassen ... (oh man, ist das 2005, alles Liebe an Pablo, Alex und Sebastian!!! ;-))

Hier gehts auf die Insel: www.buenasoma.com/retro-island

Übrigens wer sich jetzt fragt, warum die Insel einem X-Chromosom nachempfunden ist fragt uns am besten persönlich, das führt hier jetzt zu weit!